Einweihung des Sportheims und der Gymnastikhalle

Es war ein schönes Fest. Als zweieinhalb Jahre nach dem Brand nun endlich am 3. Juni 2011 das neue Sportheim eingeweiht werden konnte, strahlten die zahlreichen Besucher mit der Sonne um die Wette. Zu Recht voller Stolz präsentierten Roland Westerschulte, Göran Winkler und Thomas Niggemann vom Vorstand des Vereins gemeinsam mit dem Architekten Burkhard Bölling das nun fertiggestelle Sportheim sowie die neue Gymnastikhalle.

Zu diesem schönen Anlass mischten sich auch mehrere Vertreter aus Politik und Verwaltung unter die Gäste. Oberbürgermeister Markus Lewe erinnerte sich in seiner Rede an die Brandruine, die er Ende 2008 besichtigte; als er den Eindruck gewann, das Herzstück des Vereins wurde beschädigt. Er bezeichnete die neuen Gebäude als das "Wunder von Sprakel" und betonte, dass die Weichen so gestellt worden seien, dass etwas Gute daraus werde.

Ludger Janning sprach im Namen aller Sprakeler Vereine und gratulierte zum neuen Sportheim - getreu dem Motto "Was lange währt wird endlich gut". Die große Aufgabe sei es nun, die Anlage mit Leben zu füllen.

Als ältestes Vereinsmitglied trat Walter Mielke ans Mikro und brachte das Gedicht "Lob an den Maurer" zum Besten. Er hatte eigens ein neues Bild für das neue Sportheim gemalt, da sein früheres Werk - wie so viele anderen Erinnerungsstücke - ein Opfer der Flammen wurde.

Frank Hemesath vom DJK GW Gelmer blickte voller Neid auf die neue "Sportvilla". Mit einem Seitenhieb an die Fußballer äußerte er die Hoffnung, dass sich unsere Sportvereine ligenmäßig bald näher kommen. Was aber nicht einen Abstieg von Gelmer bedeuten solle.

Ein besonderes Anliegen war es dem Vorstand, die Einweihungsfeier für die Ehrung zweier besonders tatkräfig mithelfenden Mitglieder zu nutzen. Günter Glosemeyer gehörte jahrzehntelang dem Team der Platzverwaltung an und hatte großen Anteil daran, dass die gesamte Sportanlage stets gepflegt und gut in Schuss war.  Zum Jahreswechsel schied er aus Altersgründen aus. Dieses gebührte ein herzliches Dankeschön an ihn und viel Beifall aus dem Publikum. Als treue Seele des SC Sprakel wurde Peter Altschäffl geehrt, dem nicht nur als Platzverwalter die Sportanlage am Herzen liege sondern der während der gesamten Bauphase "wahnsinniges" geleistet habe, so Roland Westerschulte. "Ohne Peter wäre es nicht so wie es ist."

Auf großes Interesse bei den Besuchern stieß auch die Außenwand der Gymnastikhalle, auf der bereits etliche der Edelstahlschilder der Aktion "Mein Stein für den SCS" geschraubt sind. Bereits in der Vorwoche konnte Göran Winkler vermelden, dass insgesamt 95 Schilder verkauft seien. So war es ein fast schon vorhersehbarer Zufall, dass während der Einweihungsfeier die nunmehr 100. Bestellung abgegeben wurde.  Göran Winkler bedankte sich mit einem bunten Blumenstrauß bei Heike und Walter Averbeck für den Erwerb ihres Familienschildes. Auch Josef Rickfelder, Landtagsabgeordneter der CDU, der bereits vor mehreren Wochen ein Schild erwarb und nun sein Schild "besuchte", wünschte dem SC Sprakel und der Aktion "Mein Stein für den SCS" alles Gute.

Dank der sommerlichen Temperaturen konnte noch bis in die späten Abendstunden auf der Terrasse gefeiert werden. Natürlich wurde auch an die Fußballfans gedacht und das Spiel Deutschland gegen Österreich im Sportheim übertragen. Solche Spielübertragungen sollen künftig häufiger im Sportheim stattfinden. Denn auch dies gehört zum "gemeinsam den Sport erleben" dazu.

 


(Die folgenden Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern)

OB Markus Lewe
Für die Sprakeler Vereine spricht Ludger Jannig
Frank Hemesath richtet ein Grußwort vom DJK GW Gelmer
Architekt Burkhard Bölling übergibt den Schlüssel an Roland Westerschulte
Josef Rickfelder im Gespräch mit Karl-Heinz Beckmann
OB Markus Lewe zeigt sich volksnah
Das Thekenteam
Josef Rickfelder unterstützt die Aktion "Mein Stein für den SCS"
Göran Winkler gratuliert Heike und Walter Averbeck zum 100. Stein
Walter Mielke hat dem SC Sprakel ein neues Bild gemalt
Während die Jungs Fußball spielten, nutzten die Mädchen die neue Gymnastikhalle für Turnübungen
Roland Westerschulte bedankt sich bei Günter Glosemeyer für seine Tätigkeit im Platzverwalter-Team
"Glosi"
Alfons Meyer verwöhnte die Gäste kulinarisch
Mit einem schönen Blumenstrauß bedankte sich Roland Westerschulte bei Astrid Leger für die Erstelung der Festschrift
 
 
 


Zur Einweihung des neuen Sportheims ist eine Festschrift erschienen, die kostenlos im Sportheim oder bei den Trainern bezogen werden kann.

Mit einem Klick auf das Titelbild kann die Festschrift als ePaper abgerufen werden.

Dafür ist der Adobe Flash Player notwendig. Dieser kann ggf. hier kostenlos heruntergeladen werden: www.get.adobe.com/de/flashplayer/