1. + 2. Mannschaft

Patrick Klute

Patrick Klute

Ansprechpartner
Tobias Feldmann

Tobias Feldmann

Ansprechpartner

  • Trainingszeit:
  • Dienstag, 19:00 – 21:00 Uhr
  • Donnerstag, 19:00 – 21:00 Uhr
  • Trainingsort:
  • Sportplatz des SC Sprakel
  • Sportplatz des SC Sprakel

SCS – Teams starten gut in die Rückrunde

Hellwach zum Rückrundenstart präsentierten sich heute unsere Fußball- Senioren.

Die zweite Mannschaft holte beim Spitzenteam DJK BW Greven III nach 0:2 Rückstand noch ein 2:2, Simon Rikels und Stephan Harden belohnten mit ihren Treffern in der zweiten Halbzeit die Mannschaft von Tobias Feldmann für einen couragierten Auftritt !

Unsere erste Mannschaft musste bei Borussia Münster 2 ran.
Auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der Grevingstraße, der gerade einmal die DFB-Mindestnorm für die Platzgröße erfüllen dürfte, entwickelte sich dabei ein interessantes Match mit vielen Torraumszenen.

Nach einigen guten Szenen auf beiden Seiten wurde Jannik Purschke in der 20. Minute auf rechts steil geschickt und überlupfte den Borussen-Keeper. Den fälligen Treffer verhinderte ein Verteidiger zwar noch vor der Linie, doch dann war Nils Ohmen in der Mitte frei und erzielte aus 11 m die verdiente Führung.

Die Freude währte jedoch nicht lange, in der 24. Minute gab es Freistoß aus 22 m halblinks für den Gastgeber und der Ball zappelte zum 1:1 in den Maschen. SCS- Keeper Sören Weßling war zwar noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr um den Pfosten drehen.

Nur 2 Minuten später lag der Ball wieder im Borussen-Gehäuse, Lasse Ostholt hatte auf Marco Rausch quergelegt, der erfolgreich abschloss, dabei aber angeblich im Abseits stand – sehr zweifelhaft !

Beide Mannschaften spielten weiter nach vorne, Sprakel erhöhte vor der Pause den Druck.

Nach einem Foul an Lasse und folgendem Freistoß scheiterte Christopher Klimek zunächst noch mit seinem Abschluss, der Ball kam jedoch erneut auf der linken Seite zu Max Ahlert, dessen Schuss der Keeper zwar hoch abwehrte, ihn dabei aber perfekt für Jannik Frie vorlegte, der den SCS per Kopf in der 40. Minute wieder in Führung brachte.

Nun hatten unsere Jungs Oberwasser, direkt vom Anstoß weg ging Marco Rausch auf links bis zur Torauslinie durch und legte präzise zurück auf Nils Ohmen, der per Direktannahme aus 11 m zum 1:3 einschoß.

Direkt vor der Pause wurde wieder Marco über links geschickt, ging an seinem Gegenspieler mit Tempo vorbei und schob am Torhüter der Borussen vorbei zum 1:4 ein – Pause!

Patrick Klute warnte in der Halbzeitansprache davor, angesichts der deutlichen Führung nachzulassen, der Platz an der Grevingstraße hat schon mehrfach verrückte Spiele gesehen, in denen auch hohe Rückstände noch egalisiert wurden.

Folgerichtig stand Borussia nach der Pause höher und machte viel Druck. In der 55. Minute fiel so auch der Anschlusstreffer zum 2:4, in der Folge war es Keeper Sören Weßling zu verdanken, das der Gastgeber nicht zu weiteren Treffern kam, als er 2 x prächtig parierte.

Sprakel bekam nach 20 Minuten das Spiel wieder in den Griff und spielte sich gute Chancen heraus, der schnelle Jannik Purschke wurde wieder steil geschickt und war in der 69. Minute nur durch ein Foul im 16er zu bremsen. Christopher Klimek blieb beim fälligen Elfer cool und verwandelte sicher zum 2:5.

In der Schlussphase brannte defensiv beim SCS nichts mehr an, offensiv belohnte sich Robbie Pendovski kurz vor dem Ende mit seinem Treffer zum 2:6 für eine sehr engagierte Leistung.

Am Ende ein wirklich überzeugender Auftritt unserer Jungs, sicher das beste Spiel in den letzten Wochen!

Die jeweils letzten Spiele vor der Winterpause sehen unsere 2. Mannschaft am 08.12. um 12.30 in Sprakel gegen den FC Mecklenbeck 2, unsere 1. Mannschaft spielt anschließend um 14.30 gegen den SC Münster 08 IV.

Beide Teams freuen sich über Euren Besuch!

November – Blues beim SCS – 2:4 Niederlage beim Klub Mladost

Kopfschütteln bei Coach Patrick Klute und den SCS – Anhängern nach dem heutigen Spiel beim Klub Mladost, der Kunstrasenplatz am Arnheimweg in Gievenbeck scheint sich langsam zu einer sehr unerfreulichen Spielstätte für unsere Jungs zu entwickeln.

Völlig unnötig war es auch heute wieder, mit leeren Händen zurück nach Sprakel zu fahren!

Auch Mladost trat wie viele Gegner aus dem Tabellenkeller gegen unsere Jungs mit den Eigenschaften an, die ihnen nicht behagen: Viel Körpereinsatz, oft auch über das erlaubte Maß hinaus und jede Menge hohe Bälle in den SCS-16er.

Nach 10 Minuten Anlaufzeit bekamen unsere Jungs das Spiel heute in den Griff und erspielten sich die ersten Chancen, Steffen Kock setzte einen Freistoß knapp rechts neben das Tor, Max Ahlert einen Kopfball nach einer Ecke an den rechten Pfosten.

Mladost kam spielerisch kaum durch, so musste ein Standard her. In der 27. Minute wurde auf Freistoß für den Klub entschieden, aus 17m zentraler Position fand der Ball genau die 1 m breite Lücke zwischen Mauer und Torpfosten in die Torwartecke.

Direkt im Gegenzug scheiterte Steffen nach Pass von Nils noch knapp, 2 Minuten später war Jannik Purschke nach einem langen Ball plötzlich leicht abseitsverdächtig frei durch und schob am Mladost – Keeper vorbei zum 1:1 ein.

Sprakel erhöhte den Druck, in der 35. Minute schickte Jost Lasse über rechts, mit einem platzierten Ball vom rechten 16er Eck traf Lasse zum verdienten 2:1 für den SCS.

Weitere gute Aktionen unserer Jungs wurden nicht konsequent zu Ende gespielt, mit dem Halbzeitpfiff fiel dann der überraschende Ausgleich zum 2:2. In der Mitte wurde nicht konsequent geklärt, rechts stand plötzlich ein Mladost- Stürmer frei und spitzelte den Ball am herauslaufenden Sören vorbei ins Tor.

Nach der Pause wirkten unsere Jungs 15 Minuten unkonzentriert und ließen einige gefährliche Aktionen des Gegners zu, fanden dann ab der 60. Minute wieder in den Rhythmus. Marius Hopp als neue Anspielstation in der Offensive kam für Steffen Kock und sorgte gleich für gefährliche Anspiele, 5 (!) klare Abschlussaktionen brachten unsere Jungs nicht im Tor unter, Jannik Purschke traf dabei den Innenpfosten, der gute Mladost – Keeper hielt einige Bälle stark.

Mladost lauerte nur noch auf den einen langen Ball und bekam genau diesen in der 78. Minute, als ein Stürmer nach einem Stellungsfehler in der SCS-Defensive plötzlich durch war und den herauslaufenden Sören zum 3:2 überlupfte.

Patrick Klute schmiss nun alles in die Offensive, was der Kader hergab, Marco Rausch kam als zusätzliche Spitze. Sprakel rannte an und kam zu weiteren Abschlüssen, dabei parierte der Mladost – Keeper mehrfach gut.

In der langen Nachspielzeit dann die Entscheidung, gegen die aufgerückte SCS – Abwehr setzte ein Mladost – Stürmer mit dem 4:2 in der 96. Minute den Schlusspunkt, das Spiel war durch.

Knackpunkte waren heute sicherlich der total überflüssige Ausgleich zum 2:2 mit dem Halbzeitpfiff und das Auslassen bester Chancen in der zweiten Halbzeit.

So hängt der SCS im Mittelfeld der Tabelle fest, 7 Siegen stehen 7 Niederlagen entgegen und auch das Torverhältnis von 28:28 spricht Bände: Zu viele leichte Gegentreffer und deutlich zu wenige eigene Treffer angesichts der Anzahl an Torchancen, die unsere Jungs herausspielen.

Die Chance zur Verbesserung in beiderlei Hinsicht gibt es dann am Samstag, 23.11. um 15.00 bei der DJK Wacker Mecklenbeck.

1. Mannschaft lässt die Punkte gegen IKSV liegen – 2. Mannschaft belohnt sich mit couragiertem Auftritt im Derby

Gemischte Gefühle beim zahlreichen Sprakeler Anhang am gestrigen Fussballsonntag: Einem überzeugenden Auftritt der 2. Mannschaft beim 5:1 gegen BG Gimbte 2 folgte eine höchst überflüssige Niederlage der Ersten beim 3:4 gegen den IKSV Münster.

Unsere von Kapitän Yannik Sanders angeführte Zweite spielt endlich langsam aber sicher in der vor Saisonbeginn angedachten Formation und bringt dabei gerade offensiv deutlich mehr Qualität auf den Platz als noch in den Vorwochen.

In der ersten Halbzeit des Derbys der Zweiten gegen BG Gimbte 2 gingen die Gäste trotz Sprakeler Feldüberlegenheit mit einem abgefälschten Ball in der 11. Minute in Führung, der Treffer hätte aber nicht gegeben werden dürfen, da ein Gästeakteur im Abseits SCS-Keeper Nils Dilly die Sicht versperrte.

Davon ließen sich unsere Jungs aber nicht irritieren, direkt im Gegenzug erzielte Simon Rikels den Ausgleich.

Zur Halbzeit blieb es nur deshalb beim Remis, weil bei einigen guten Chancen die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte.

Das änderte sich in der 2. Halbzeit, Tobi Hilbk (2), Marco Rausch und noch einmal Simon Rikels schossen den auch in dieser Höhe hochverdienten Erfolg heraus, mit der Mannschaft von Coach Tobias Feldmann ist also in den nächsten Wochen zu rechnen!

Glückwunsch an unsere Zweite !

—————————————————————————————

Unsere Erste startete gegen den IKSV Münster ebenfalls gut ins Spiel. Schon in der ersten Spielminute wurde Christopher Klimek im 16er gelegt, beim fälligen Elfmeter scheiterte der Gefoulte allerdings am gut reagierenden Keeper der Gäste. Da fehlt uns unser zuverlässigster Schütze doch sehr, Jonas Görges ist wegen Achilessehnenbeschwerden leider weiter außen vor.

Nach einigen vergebenen Großchancen gingen unsere Jungs dann per Doppelschlag in der 29/30. Minute durch die Tore von Max Ahlert und Christopher Klimek völlig verdient mit 2:0 in Führung.

Aus dem Nichts in der 34. Minute der Anschlusstreffer der Gäste, David Brüning klärte noch gut per Grätsche, doch den 2. Ball lupfte der bullige Gästestürmer über den herauseilenden SCS-Keeper Sören Weßling ins Tor.

Der Halbzeitstand von 2:1 war viel zu wenig für den SCS, durch den Anschlusstreffer witterten die robusten und zweikampfbetont agierenden Gäste nun „Morgenluft“.

Umso mehr galt das in der 48. Minute, als die SCS-Defensive eine Hereingabe von rechts nur unzureichend am eigenen 5er klärte, ein einlaufender Gästespieler hatte freie Bahn und schoss den Ball aus 11 m zum 2:2 in die Maschen.

Es dauerte bis zur 60 Minute bis zur nächsten gelungenen Offensivaktion unserer Jungs, Max Ahlert schickte Lasse auf links, der ließ mit Tempo 2 Gegenspieler stehen und schob unter dem IKSV-Keeper zum 3:2 ein.

2 weitere Großchancen zur Vorentscheidung ließen unsere Jungs liegen, dann gab es in der 75. Minute den nächsten Rückschlag: Bei einem Freistoß der Gäste aus dem Halbfeld links war der Ball im SCS-16er gefühlt 1 Minute in der Luft, bevor ihn ein Gästespieler mit Wucht zum 3:3 in die Maschen köpfte.

Sprakel wechselte mit Steffen Kock und Robbie Pendovski offensiv und wollte unbedingt den 3er, fing sich aber in der 81. Minute aus dem Gewühl gar das 3:4, als man bei 3 Klärungsversuchen den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte.

In der Schlussoffensive fehlte bei einem Pfostentreffer von Lasse und einem vermeintlichen Abseitstor von Steffen auch das notwendige Glück, so das unsere Jungs am Ende doch sehr unerwartet als Verlierer vom Platz gingen, eine absolut vermeidbare Niederlage! Gerade die 4 Gegentreffer sind deutlich zu viel, es muss weiter an der defensiven Stabilität der Mannschaft gearbeitet werden.

Weiter geht es am 17.11. für die Erste beim Klub Mladost (15.00, Kunstrasenplatz Arnheimweg in Gievenbeck), unsere Zweite tritt erst am 20.11. um 20.00 bei Saxonia Münster an.

0:3 Niederlage beim Derby in Gimbte – SCS erwischt einen gebrauchten Tag

Da gibt es nichts zu deuteln: Die 0:3 Niederlage unserer Jungs ist verdient, weil offensiv kaum zwingende Aktionen gelangen und unsere Jungs in der 2. Halbzeit dem Gegner die Treffer geradezu auflegten.

Schon in der ersten Halbzeit brachte Gimbte die bekannten Tugenden zum Einsatz: Zweikampfstärke und Lufthoheit. Körperlich war der Gastgeber klar überlegen, viele Standards flogen in den SCS-Strafraum und häufig genug brannte es, dem umsichtigen Keeper Sören und dem Pfosten war es zu verdanken, das es zur Pause beim 0:0 blieb. Die einzige Chance für den SCS resultierte aus einem Freistoß von Max Ahlert, deutlich zu wenig!

Sprakel bekam Gelegenheit, sich in der Pause neu zu sortieren, spielte aber ähnlich fehlerhaft weiter, viele Bälle gingen nach Eroberung prompt wieder verloren. Spätestens jetzt musste klar sein, das die robusten und kopfballstarken BG-Verteidiger bei hohen Bällen auf die SCS-Angreifer klar im Vorteil waren, trotzdem wurde immer wieder diese Variante gesucht, die SCS – Offensive hing somit komplett in der Luft.

Gimbte attackierte nach der Pause höher und deutlich zielstrebiger mit Tempo auf die Führung. Nachdem Sprakel nach einem Eckball mehrfach die Situation nicht richtig klären konnte, war es soweit: In der 64.Minute fand eine scharfe Hereingabe von rechts Stürmer Kozakowski, der unbedrängt aus 5 Metern nur noch den Fuß zum 1:0 hinhalten musste.

Nils Ohmen war direkt nach dem Wiederanstoß frei vor dem BG-Keeper, sein Lupfer ins Tor fand aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung keine Anerkennung. Direkt im Gegenzug die nächste kalte Dusche: Abspielfehler in der SCS-Defensive, Foul und Freistoß für Gimbte aus 22 m, den legte Marius Müller flach rechts unten zum 2:0 ins Torwarteck.

Den nächsten SCS-Fehler im Spielaufbau nach 74 Minuten nutzte der frei stehende BG-Spielertrainer Grujic zum 3:0, damit war das Match endgültig entschieden.

Gimbte zog sich zurück, ließ Sprakel mehr Spielanteile, aber selbst beste Chancen vom Steffen und Jannik in der Nachspielzeit blieben ungenutzt.

Heute war der Wurm drin, die falschen Mittel unserer Jungs gepaart mit der physischen Präsenz der Gastgeber, dann ist das Ergebnis auch folgerichtig.

Beim nächsten Spiel gegen den IKSV Münster (10.11. um 14.30 in Sprakel) werden sich die Jungs wieder anders präsentieren!

Danke an die zahlreichen Unterstützer heute beim Derby in Gimbte, Klasse !

SCS bleibt dran – 3:0 Erfolg beim TUS Altenberge 3 !

Ein Auswärtsmatch beim „Lieblingsgegner“ TUS Altenberge stand heute für unsere Jungs an. Um den Kontakt zu den Spitzenrängen nicht abreißen zu lassen, musste ein Sieg im Hügeldorf her.

Dabei sahen die SCS-Anhänger in der ersten Hälfte ein sehr zerfahrenes Spiel, Sprakel hatte nur wenige Chancen mit Abschlüssen von Lasse, Steffen und Robbie, die aber allesamt von der TUS-Defensive bereinigt wurden.

Trotz der besseren Sprakeler Spielanlage war Altenberge bei langen Bällen gefährlich, kurz vor der Pause ging ein Altenberger Stürmer aus abseitsverdächtiger Position auf und davon, setzte den Ball aber rechts am Tor vorbei, unser Keeper Sören Weßling verkürzte den Winkel dabei geschickt.

So ging es mit einem 0:0 in die Pause, zufrieden konnte SCS-Coach Patrick Klute nicht sein. Für einen 3er der Gäste musste eine deutliche Leistungssteigerung her!

In der zweiten Hälfte lief Sprakel höher an, ohne zunächst zu größeren Chancen zu kommen. In der 58. Minute hatte der zur Halbzeit gekommene David Dahlhaus dann einen Geistesblitz und setzte den durchstartenden Marco Rausch auf der rechten Seite mit einem schönen Schnittstellenpass ein. Marco nutzte aus 14 m in der halbrechten Position das Anspiel und schob den Ball überlegt zum 0:1 ins linke Toreck !

Der Knoten war geplatzt, direkt nach dem Wiederanstoß eroberte Jost den Ball, setzte Robbie ein, dessen Anspiel nutzte Lasse frei vor TUS- Keeper Lucas Lenz überlegt zum 2:0 !

Unsere Jungs waren nun spielerisch klar überlegen, die Chancen häuften sich. Trotzdem war weiter Aufmerksamkeit gefragt, bei langen Bällen blieb Altenberge gefährlich, so in der 78. Minute, als ein Altenberger Stürmer im 16er des SCS zu Boden ging, Schiedsrichter Berthold Pierick aber den durchaus möglichen Elfmeterpfiff verweigerte !

So dauerte es bis zur 85. Minute, bis ein schöne Kombination zwischen Steffen und Nils das Spiel mit dem 0:3 durch Nils endgültig entschied !

Ein Erfolg aus der Kategorie „Arbeitssieg“, am nächsten Sonntag wird beim *Spitzenspiel in Gimbte* sicher noch eine Schüppe draufgelegt werden müssen, um weiter an den Aufstiegsrängen zu schnuppern.

SCS-Kader in Altenberge:

Sören Weßling, Jannik Frie, Max Ahlert, Lars Eiling, Nils Ohmen, Jost Klasmann, Jannis Kock, Robbie Pendovski, Lasse Ostholt, Marco Rausch, Nils Dilly, David Dahlhaus, Steffen Kock, Patrick Karalus, Tim Stallmeyer, Dominik Bölting

SCS – Serie endet – 1:2 Niederlage bei BW Greven

Nach 5 Erfolgen in Serie gab es für unsere Jungs heute im Spiel bei BW Greven einen Dämpfer, die aktivere Mannschaft des Gastgebers setzte sich in der Schlussphase schließlich verdient durch.

Schon von Beginn an war zu sehen, das der A-Liga Absteiger aus Greven deutlich besser kicken kann, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt.

Greven lief mit viel Laufbereitschaft an, unsere von Klimi und Max organisierte Defensive stand jedoch sicher. So kamen beide Teams in der Folge kaum einmal in die gefährliche Zone und neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld.

Sprakel kam überhaupt nicht in Offensivaktionen, deutlich merkte man, das mit Jost und Lasse 2 Spieler in der Zentrale nach Erkrankungen noch nicht wieder komplett fit waren.

So musste denn eine Standardsituation als „Dosenöffner“ her: Jost schickte nach einem Einwurf Jannik Purschke die rechte Seite entlang, der drang in den 16er ein und wurde gelegt, der Schiri zeigte in der 30 Minute auf den Punkt – Elfmeter. Klimi verwandelte diesen sicher rechts unten zum 0:1.

Greven lief nun noch engagierter an und kam ab der 38. Minute zu 3 guten Chancen: Nach einer Ecke konnte Sören einen abgefälschten Ball noch per Reflex von der Linie holen und hielt auch den Nachschuss, hatte wenig später aber Glück, als der Ball aus 18 m an den linken Pfosten prallte.

Die Pausenführung für den SCS war glücklich, in der zweiten Halbzeit machte Greven weiter über schnelle Spieler auf beiden Außenseiten sehr viel Druck. Coach Patrick Klute wechselte mehrfach, vorne gingen beim SCS die Bälle aber zu einfach verloren, so das es kaum Entlastung gab.

Ab der 65. Minute konnten sich unsere Jungs dann wieder einmal in der generischen Hälfte festsetzen, nach einer Eckballserie kam Max Ahlert aus 10 m zu einem guten Abschluss, den der BW-Keeper aber sehr gut zur Ecke parierte.

Greven blieb zwar weiter feldüberlegen, kam andererseits aber kaum in die gefährlichen Situationen. Das änderte sich in der 75 Minute, ein langer Ball auf der linken Seite wurde vom schnellen Linksaußen Block erlaufen, der den Ball geschickt an dem heraus eilenden Sören zum 1:1 ins Netz legte.

Auch mit dem Punkt hätte der SCS gut leben können, dieser war aber in der 80. Minute dann auch Futsch. Ein hoher Ball in den Sprakeler 16er, im Kopfballduell eines BW – Angreifers mit einem SCS – Verteidiger wird der Ball unhaltbar über Sören hinweg ins Tor verlängert – 2:1.

Sprakel warf noch einmal alles nach vorne, kam aber nicht mehr in gute Abschlusssituationen und musste sich schließlich nach 4 Minuten Nachspielzeit geschlagen geben.

Heute muss man feststellen, das diese Niederlage in Ordnung geht, zu wenig eigene Offensivaktionen, dazu ein Gegner, der einfach über das gesamte Spiel sehr viel investierte und am Ende auch das nötige Glück hatte!

SCS-Kader heute in Greven:

Sören Weßling, Christopher Klimek, Max Ahlert, Jannik Purschke, Jannik Frie, Jost Klasmann, Jannis Kock, David Dahlhaus, Robbie Pendovski, Lasse Ostholt, Nils Ohmen, Steffen Kock, Lars Eiling, David Brüning

—————————————————————————————

Auch unsere zweite Mannschaft konnte beim Auswärtsspiel bei der DJK Wacker Mecklenbeck IV leider nicht punkten.

Zwar brachte Yannic Wehrmeyer das Team von Coach Tobias Feldmann schon in der 4. Minute in Führung, doch anschließend traf der Wacker- Akteur Luca Rabsch noch in der ersten Hälfte 3 x ins Sprakeler Tor!

SCS – Keeper Nils Dilly hielt seine Farben in der zweiten Halbzeit zwar mit einem gehaltenen Foulelfer im Spiel, an der 1:3 Niederlage unserer Zweiten änderte das aber leider nichts mehr.

SCS setzt sich oben fest – 6:2 Erfolg gegen Saxonia Münster 2

Bei herbstlichem Wetter holten unsere Jungs heute den 5. Erfolg in Serie und springen damit auf Platz 3. Da gleichzeitig die beiden Spitzenteams aus Gievenbeck (2:3 beim 1.FC Mecklenbeck) und SC Greven 09 (1:4 bei Borussia Münster) patzten, rücken die Spitzenteams enger zusammen.

Sprakel brauchte heute eine Anlaufzeit, um richtig in der Partie zu sein. Dabei ging der SCS eigentlich passend schon in der 7. Minute in Führung (eine scharfe Hereingabe von Jannik lenkte ein Saxonen _ Verteidiger unglücklich ins eigene Tor), so etwas wie Spielfluss war aber in den ersten 20 Minuten Mangelware.

Die Gäste ließen den Ball gefälliger laufen, kamen aber ihrerseits kaum zu gefährlichen Abschlüssen. Sprakel ließ das 2:0 in mehreren Situationen liegen, es dauerte bis zur 30 Minute, bis der Ball erneut im Netz zappelte: Lasse wurde am 16er gelegt, Max Ahlert schoss den Freistoß wunderschön rechts in die Maschen.

Da unsere Jungs gefühlt ein halbes Dutzend mal gute Hereingaben im 5m – Raum der Gäste verpassten oder ein Verteidiger auf der Linie klärte, blieb es beim Pausenstand von 2:0.

Direkt nach Wiederanpfiff blieb Marco bei der ersten Situation im gegnerischen 16er noch hängen, staubte aber in der nächsten Aktion nach einem Anspiel von Nils zum 3:0 in der 48. Minute ab.

Sprakel nahm jetzt „einen Gang raus“, wechselte durch (Steffen, Nils Dilly und Jonas Niemann kamen) und überließ den Gästen das Mittelfeld, um Konter zu setzen. Saxonia legte noch einmal einen Zahn zu und traf unhaltbar für SCS-Keeper Sören Weßling aus der Distanz zum 1:3.

Die Hoffnungen der Gäste währten aber nur kurz, Steffen setzte mit einem schönen Anspiel an den Saxonen-16er Marco ein, der mit seinem Top-Antritt Verteidiger und Torwart stehen ließ und zum 4:1 einschob.

Die letzten Minuten gehörten dann Nils Ohmen, den Coach Patrick Klute von der rechten Seite in die Spitze stellte. Zunächst in der 87. Minute, als eine schöne Kombination über Nils Dilly und Jost Klasmann bei Nils Ohmen landete, der aus 12 m satt rechts unten zum 5:1 traf.

Den Schlusspunkt für Sprakel setzte wieder Nils Ohmen, den nächsten feinen Pass von Steffen in den 16er nahm Nils gut mit, legte den Ball am Torwart vorbei und traf in der Schlussminute zum 6:1.

Die letzte Aktion gehörte dann den Gästen vom Kanal, aus dem Gewühl heraus wurde Sören aus Kurzdistanz zum 6:2 Endstand bezwungen.

Am nächsten Spieltag wartet dann im nächsten Derby A-Liga Absteiger BW Greven am 13.10 (15.00 am Hallenbad Greven) auf unsere Jungs.

Der Kader heute:
Sören Weßling, Jannik Frie, Christopher Klimek, Lars Eiling, Nils Ohmen, Jannis Kock, Jost Klasmann, Robbie Pendovski, Lasse Ostholt, Marco Rausch, Steffen Kock, Nils Dilly, Jonas Niemann

Danke an Live-Ticker Reporter Matze Schulz für die Videos zum 5:1 und 6:1 !

SCS siegt 2:0 bei Münster 08 und rückt auf Platz 4 vor

3 Punkte, keine Verletzungen, das waren die wichtigen Ergebnisse heute beim Auswärtsauftritt unserer ersten Mannschaft beim SC Münster 08 IV.

In der ersten Halbzeit stand das Schlusslicht vom Kanal wie eine verteidigende Handballmannschaft mit 11 Spielern ganz tief um den eigenen 16er gestaffelt.

Entsprechend Geduld brauchten unsere Jungs, um in diesem dichten Netz die Lücke zu finden. Nach gut 20 Minuten war es dann aber soweit: Nils schickte Marco rechts, dessen scharfe Hereingabe an den 5m – Raum fand Lasse, der ohne größere Mühe zum 1:0 einschob.

In der Folge scheiterte Klimi nach einer Ecke nur knapp, gegen Nils und David zeigte sich der 08-Keeper auf dem Posten.

Absurd wurde es dann in der 37. Minute, als Lasse von links den Ball an den 5er legte und der herbeigesprintete Marco zum 2:0 einschoß. Zum Kopfschütteln vieler Zuschauer und Spieler wollte der Unparteiische eine Abseitsposition gesehen haben, in diesem Fall schlichtweg unmöglich, leider aber bei weitem nicht die einzige deutliche Fehlentscheidung heute.

Das 2:0 für den SCS besorgte 08 dann selbst, Nils spielte von links einen Ball scharf in die Mitte, der Verteidiger „klärte“ in die eigenen Maschen zum Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel deutlich ausgeglichener, MS 08 spielte mit. Unseren Jungs ging der Faden verloren, viele Abspielfehler, falsche Laufwege ließen kaum einmal schöne Kombinationen entstehen.

Hinten ließ die Defensive um Klimi, David und Keeper Nils Dilly kaum etwas zu, vorne wurden allerdings viele Bälle leichtfertig weggegeben, so plätscherte die Partie in die Schlussphase, Lasse traf noch einmal den Pfosten, dann waren Spieler und Zuschauer „erlöst“.

Am Ende stand der erwartete Dreier, am Sonntag gegen Saxonia Münster besteht die Möglichkeit, die Serie fortzusetzen.

—————————————————————————————-

Zweite Mannschaft ausgekontert – 0:6 beim FC Mecklenbeck 2

6:0 verloren und trotzdem gute Ansätze gezeigt? Hört sich komisch an, war aber so beim Auswärtsmatch in Mecklenbeck.

Sprakel lag schnell 0:2 hinten, der FCM traf in den ersten 10 Minuten nach einer Ecke per Kopf und staubte einmal ab.

Unsere Zweite übernahm dann aber das Spiel und zeigte bis zur Pause läuferisch und auch im Kombinationsspiel eine gute Leistung, allein der letzte Pass in die gefährliche Zone fehlte.

Zu richtig guten Chancen kamen Tobi Hilbk vor der Pause und Mike Asche unmittelbar nach Wiederanpfiff, Mike fehlten beim Pfostenschuss nur Zentimeter. Sprakel stand höher, machte viel Druck und wollte mit dem Anschlusstreffer die Wende erzwingen.

Damit wurde man anfällig für Konter, das nutzte der FCM zu 2 Doppelschlägen aus, auf unserer Seite hatten Tobi Hilbk und Jannik Sanders mehrmals einen Treffer auf dem Fuß, der sollte aber nicht gelingen.

In jedem Fall war das Ergebnis für den Spielverlauf deutlich zu hoch, beim SCS fehlen aktuell auch in der zweiten Mannschaft ein halbes Dutzend wichtige Akteure, die uns gerade in der Offensive deutlich abgehen.

Umso wichtiger ist am Sonntag beim Heimspiel gegen die SG DJK Dyckburg die Unterstützung vom Spielfeldrand!

SCS besiegt „05-Fluch“ – 3:2 Erfolg bei Münster 05 2

Diese englische Woche lief optimal, mit dem 3. Sieg innerhalb von 8 Tagen stoßen unsere Jungs nun in die vorderen Tabellenränge vor.

Auf dem Kunstrasenplatz am Gievenbecker Arnheimweg gab es in den bisherigen Vergleichen gegen Münster 05 nicht viel zu holen, heute war die Mannschaft von Patrick Klute aber zu stark für den Gastgeber.

Nach einer Viertelstunde Abtastphase kam Sprakel immer besser ins Spiel und auch zu ersten gefährlichen Aktionen.

In der 20 Minute gab es einen Freistoß für den SCS von der rechten Seite, den Lars Eiling zur Überraschung des Gegners nicht in den 16er schlug, sondern kurz zu Christopher Klimek spielte. Klimi hielt aus 25 m drauf und traf mit einem satten Flatterball links ins Eck zum 0:1.

Sprakel machte nun großen Druck, mit flüssigen Kombinationen wurden die Räume geschaffen. Lasse setzte sich im Solo gegen 4 Gegner durch und wurde vom 5. kurz vor dem Strafraum gefoult. Max Ahlert legte den folgenden Freistoß aus 18 m halblinks wunderschön über die Mauer ins linke Toreck – 0:2.

Keine 3 Minuten später spielte Lasse Nils per Doppelpaß frei, Nils blieb im 16er cool und tunnelte den 05-Keeper zum 0:3 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst mit ähnlichem Elan weiter. Marco wurde nach Pass von Nils in letzter Sekunde geblockt, in der Folge verpassten Robbie und Marco mehrfach große Chancen zum 0:4.

Klimi, Jannis und Lasse durften auf der Bank verschnaufen, David, Nils Dilly und Steffen kamen dafür ins Spiel. Sprakel behielt die Kontrolle, auch wenn Münster 05 nun etwas mehr Spielanteile bekam.

In der 72. Minute witterten die 05er dann wieder etwas Morgenluft, ein für Sören unhaltbar abgefälschter Schuss trudelte zum 1:3 ins Tor. Unnötig spannend wurde das Spiel in der 89. Minute, als MS 05 nach einer Ecke aus dem Gewühl per Kopfballtor zum 2:3 traf. Sprakel hatte zuvor mehrfach die Entscheidung liegen lassen, nun war Konzentration angesagt. In der 5- minütigen Nachspielzeit wurde aber
gut verteidigt, Lasse scheiterte bei der letzten SCS-Chance am guten 05-Keeper, dann war Schluss.

Ein hochverdienter 3:2 Erfolg am Ende, wenn man heute etwas bemängeln will, dann die Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit, ansonsten sah das über weite Strecken gut aus .

So springt der SCS auf Platz 7, in den nächsten beiden Spielen gegen die „Kellerkinder“ von Münster 08 IV (03.10. 15.30 bei Münster 08) und Saxonia Münster 2 (06.10. 15.00 in Sprakel) können unsere Jungs weiter Boden in Richtung Tabellenspitze gut machen.

Der Kader heute:

Sören Weßling, Jannik Frie, Christopher Klimek, Max Ahlert, Lars Eiling, Jost Klasmann, Jannis Kock, Robbie Pendovski, David Dahlhaus, Lasse Ostholt, Nils Ohmen, Marco Rausch, Nils Dilly, Steffen Kock

—————————————————————————————

Unsere zweite Mannschaft musste sich beim Nachbarn GW Gelmer 2 leider mit 0:4 geschlagen geben. Die Zweite hat ebenfalls mit einigem Verletzungspech zu kämpfen und unterstützt unsere Erste immer wieder mit personellen Abstellungen, herzlichen Dank dafür!

Das Team von Coach Tobias Feldmann trifft in den nächsten Spielen auf den 1.FC Mecklenbeck (03.10 13.00 Sportanlage Egelshove) und die SG DJK Dyckburg (06.10 13.00 in Sprakel).

Der Joker sticht – Marco Rausch schießt den SCS zum 2:0 Erfolg gegen Borussia Münster 2

So langsam werden unsere Jungs der 1. Mannschaft zu Spezialisten für späte Tore, wie am Sonntag gegen Westfalia Kinderhaus 3 waren es heute wieder die allerletzten Minuten, in denen der Sieg eingetütet wurde.

Borussia Münster lief beim Nachholspiel auf „rotem Rasen“ in Sprakel mit einiger Verstärkung aus der Bezirksligamannschaft auf und zeigte in der ersten Hälfte die insgesamt reifere Spielanlage.

Unsere Jungs bauten Vor allem auf eine konzentrierte Defensivleistung, so kam es in der chancenarmem 1. Hälfte nur zu 2 gefährlichen Aktionen der Gäste, bei denen sich SCS-Keeper Sören Weßling auf dem Posten zeigte.

Folgerichtig stand es zur Pause in einem mit vielen Zweikämpfen geführten Spiel unter umsichtiger Leitung von Schiedsrichterin Sarah Obermeit 0:0.

In der Pause wechselte Borussia offensiv weitere Spieler ein, die bereits höherklassige Erfahrungen gesammelt haben und erhöhte den Druck deutlich. Klare Torchancen blieben aber zunächst Mangelware, Sprakel befreite sich nach 20 Minuten und kam jetzt auch vor allem bei langen Bällen zu Abschlüssen. Einen langen Ball in der 65 Minute erlief Nils, brachte ihn auch im Tor unter, wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen, ein ganz enges Ding.

Borussia kam nur 1 Minute später durch einen Abspielfehler in der SCS-Deckung zu einem Abschluss aus 5m, der in letzter Sekunde von Sören geblockt wurde.

Die Gäste wollten es jetzt erzwingen, großes Glück hatten unsere Jungs, als Max Ahlert bei einer Abwehraktion im eigenen 16er den gegnerischen Stürmer am Fuß traf, hier hätte sich niemand über den fälligen Strafstoßpfiff beschweren dürfen!

Coach Patrick Klute wechselte in der 78 Minute Marco für Steffen, der nach längerer Verletzung heute erst sein erstes Saisonspiel machte.
Klarer Auftrag an Marco: Auf die langen Bälle lauern und dabei seine enorme Schnelligkeit auf den ersten Metern ausspielen.

Kaum im Spiel, gab es auch schon die erste Szene. Langer Ball in die Spitze, Marco startete, wurde aber von letzten Mann der Borussen festgehalten, jetzt war das Glück auf Seiten der Gäste, denn bei besserer Sicht auf die Situation wäre hier wohl auf „Notbremse“ und Verhinderung einer klaren Torchance entschieden worden.

Die nächste Situation hatte es dann in sich: Langer Ball auf die linke Seite, Marco Rausch legt sich den Ball im Sprint eigentlich zu weit am gegnerischen Torwart vorbei, erwischt ihn aber aus spitzen Winkel noch kurz vor der Torauslinie und bringt ihn an Torhüter und Verteidiger vorbei in Richtung Tor. Das Resultat: Marco liegt neben dem Tor und der Ball ist drin, 89. Minute, Sprakel ist 1:0 vorne.

4 Minuten Nachspielzeit, Sprakel verteidigt leidenschaftlich, Max Ahlert erobert den Ball und schickt erneut Marco auf die Reise, der mit seiner Schnelligkeit den Borussen – Verteidiger abschüttelt, den Keeper am 16er aussteigen lässt und locker zum 2:0 einschiebt, die Entscheidung.

Wenig später war dann Schluss, großes Kompliment an alle für ein echtes Kampfspiel und wohl dem, der in der Schlussphase noch einen Joker wie Marco auf der Bank hat!

Weiter geht es am Sonntag, 29.09. um 12.30 beim FC Münster 05 (Kunstrasenplatz Arnheimweg in Gievenbeck).

Unsere 2. Mannschaft spielt zeitgleich beim Nachbarn GW Gelmer 2.

Unsere 1.Mannschaft heute:

Sören Weßling, David Brüning, Jonas Görges, Max Ahlert, Jannik Frie, Lars Eiling, Jannis Kock, Jost Klasmann , David Dahlhaus, Robbie Pendovski, Nils Ohmen, Steffen Kock, Lasse Ostholt, Marco Rausch, Nils Dilly

Eine Frage des Willens – SCS siegt 2:1 im Derby gegen Westfalia Kinderhaus durch ganz späte Tore !

Durchatmen und genießen, beim Derby gegen Westfalia Kinderhaus 3 spannten unsere Jungs Trainer und Zuschauer sprichwörtlich lange auf die Folter.

Sprakel war von Beginn an bissig und ließ die Gäste mit sehr hohem Pressing kaum aus der eigenen Hälfte kommen.

So wurden in der ersten Halbzeit mehr als ein halbes Dutzend erstklassiger Einschußchancen oft sehr sehenswert herausgespielt, der Weg ins Tor blieb jedoch durch den sehr aufmerksamen Gästekeeper Pat Beyer oder eigene Fahrlässigkeit versperrt. Ein 0:0 zur Pause war eigentlich unfassbar!

In der zweiten Hälfte spielten die Gäste besser mit, unsere Jungs hatten aber weiter die klareren Möglichkeiten, wieder fehlte der letzte Tick Genauigkeit im Abschluss oder Beyer bekam in mehreren Szenen noch die Fäuste dazwischen.

Und die alte Fußballerweisheit schien sich wieder zu bewahrheiten: „Triffst du vorne nicht, bekommst du hinten einen rein“.

Der zweite Konter der Gäste fand in der Spitze den Routinier und Ex-SCS Kicker Ama Heinemann, der sich in bekannter Weise abgezockt gegen 3 SCS-Defensive behauptete und trocken zur Führung für Westfalia traf. Gut 15 Minuten vor dem Ende war damit das Spiel auf den Kopf gestellt .

Für die Schlussoffensive beorderte Trainer Patrick Klute in den letzten Minuten den wieder genesenen Abwehrchef Christopher Klimek zusätzlich in die Spitze, Klimis Präsenz sollte sich auszahlen.

Durch eine feine Ballstaffette kombinierten sich unsere Jungs durch zum einschussbereiten Jannis, der nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte – Elfmeter. Wer denkt da nicht sofort an den „Elfer Fluch“ letzte Woche in Greven ?

Klimi schnappte sich den Ball, den platzierten Ball in die rechte untere Ecke konnte Beyer noch parieren, den Nachschuss vom Schützen nicht mehr – 1:1.

Noch 4 Minuten Nachspielzeit zu gehen, man merkte unseren Jungs den absoluten Willen an, sich für ein gutes Spiel zu belohnen und 3 Punkte in Sprakel zu behalten. Die nächste Ballstafette in den Westfalia – 16er, aus dem Gewühl ein Abschluss, der von einem Feldspieler auf der Linie in Torwartmanier mit der Hand abgewehrt wurde – Elfmeter und die rote Karte für den Kinderhauser Verteidiger.

Wieder hieß das Duell Klimi gegen Pat Beyer, scharf rechts unten, 2:1 für unsere Jungs und Feierabend !

Erleichterung, Freude, endlich belohnt für großen Aufwand und ein gutes Spiel und mindestens genau so wichtig: Alle Spieler überstanden die Partie unverletzt!

Weiter geht es nun schon übermorgen, am 24.09. ab 19.30 in Sprakel gegen die DJK Borussia Münster 2.

——————————————————

Unsere zweite Mannschaft musste heute im Derby gegen das C-Liga Spitzenteam von Teutonia Coerde antreten.

Dabei plagen auch Coach Tobias Feldmann Verletzungssorgen, die heute nach einem achtbaren und engagierten Spiel, das Teutonia letztlich mit 5:0 gewann, noch größer geworden sind. Kapitän Timo Tarp musste mit sehr dickem Knöchel vom Platz, bei den Routiniers Andre Zünkeler und Thomas Goertz gab es muskuläre Verletzungen. Gute Besserung an alle Verletzten in beiden Teams !

Beide Mannschaften werden sich in den nächsten Wochen durchbeißen müssen, dabei hoffen wir weiter auf Eure Unterstützung, die uns heute sehr geholfen hat !

SCS schlägt sich selbst im Elfmeter – Festival – 1:3 bei Greven 09

Ein kurioses Spiel, 5 (!) Elfmeter, alle 4 Tore aus Standardsituationen, am Ende stand eine absolut vermeidbare Niederlage unserer Jungs beim Nachbarn Greven 09.

Der Reihe nach: Gegen sehr gut in die Saison gestartete Gastgeber (10 Punkte aus den ersten 4 Spielen) starteten unsere Jungs selbstbewusst. Mit dem wieder genesenen Kapitän Max Ahlert und Routinier David Brüning in der Innenverteidigung sollte Stabilität kommen, vorne sollte der schnelle Nils Ohmen für Aktionen sorgen.

Und Nils zeigte auch gleich die Marschroute an: Nach einem langen Pass auf die linke Seite war er schneller als sein Gegenspieler, scheiterte aber aus 10 m am Grevener Keeper, auch der nächste Abschluss wenig später ging als Bogenlampe knapp vorbei.

Gerade einmal 6 Minuten waren gespielt, als David Dahlhaus im Grevener 16er am Knöchel getroffen wurde, Schiedsrichter Heinz Weyand zeigte mit leichter Verzögerung auf den Punkt – Elfmeter. Die Chance für den eigentlich sicheren Max Ahlert, der den Keeper in die falsche Ecke schickte, den Ball aber leider 1 m links am Tor vorbei schob.

Und die vergebene Chance rächte sich: Der erste vernünftige Angriff von 09, Foulspiel 18 m zentral vor dem Tor, der folgende Freistoß wurde für SCS-Keeper Sören Weßling unhaltbar abgefälscht und landete im Netz – 1:0.

Nicht genug damit, in der 20. Minute war Sören zwar nach einem langen Ball eher als der Grevener Stürmer am Ball, verlor diesen allerdings beim Zusammenprall mit dem Gegner wieder und holte anschließend den einschussbereiten 09-Akteur von den Beinen. Auch hier gab es folgerichtig Elfmeter, Greven lag mit 2:0 vorne.

Keine 3 Minuten später wieder Elfmeter, David Dahlhaus wurde erneut im Grevener 16er gefoult, David Brüning versenkte mit etwas Glück zum 1:2 Anschlusstreffer.

Nicht genug damit, in der 32. Minute bekam Lasse den Ball in den 16er gespielt, legte ihn vorbei am Grevener Verteidiger, der den Fuß stehen ließ – Elfmeter Nummer 4.

Wieder trat David Brüning an, den mittig geschossenen Elfer holte sich der Keeper, den Nachschuss aus 5 m ebenfalls, Wahnsinn!

So ging es mit einem unnötigen 1:2 in die Pause, in HZ 2 präsentierte sich der SCS zwar einen Tick offensiver, rund um den Grevener 16er aber häufig zu umständlich.

Fernschüsse von Max und dem eingewechselten Marco, „Halbchancen“ für Nils und Robbie, aber leider nichts zählbares.

Und so wartete Greven auf unsere Fehler: Freistoß SCS in der eigenen Hälfte, kurzes Anspiel von Lars auf Jannis, der unter Druck gegen 2 Gegenspieler den Ball verliert, den anschließenden Antritt des Grevener Stürmers beendet die SCS – Defensive mit einer „Zange“ im 16er – Elfmeter Nummer 5 war fällig und wurde sicher verwandelt.

In den letzten 10 Minuten gab A-Junior Maxime Lindenbaum seinen Einstand bei den Senioren, Robbie Pendovski sah nach hartem Zweikampf an der Seitenlinie noch die Ampelkarte, Tore fielen nicht mehr.

So bleibt der Ärger über eine heute absolut vermeidbare Niederlage gegen einen Gegner, der in den entscheidenden Situationen einfach entschlossener und abgezockter agierte.

Immerhin verletzte sich heute nach den schlimmen Verletzungen von Till und Matze in den letzten beiden Spielen (beide fallen leider mit Kreuzbandrissen sehr lange aus) kein Spieler, so das mit einigen Rückkehrern in den nächsten Wochen dann hoffentlich wieder mehrere Optionen zur Verfügung stehen.

Weiter geht es am nächsten Sonntag, 22.09. um 15.00 im nächsten Derby gegen Westfalia Kinderhaus!

SCS – Erste im „Seuchenmodus“ – 2.Mannschaft[1] spielt Remis beim ESV

2. Saisonspiel für die 1. Mannschaft, leider auch die zweite Niederlage für unsere Jungs, trotz sehr engagierter Leistung gab es am Ende ein (zu)deutliches 0:3 beim 1. FC Gievenbeck 3.

Das die heutige Partie ein schwerer Gang bei einem sehr spielstarken Gastgeber werden würde, war zu erwarten. Das uns das Verletzungspech aber weiter wie eine Seuche verfolgt, ist schon dramatisch.

Gegen schnell kombinierende Gievenbecker hielten unsere Jungs in der ersten Halbzeit gut mit. Gievenbeck vergab dabei einige gute Möglichkeiten oder scheiterte am starken Luca Strux, unsere Jungs kamen durch Nils Ohmen und Matze Schulz ebenfalls zu sehr guten Chancen, aber auch der Gievenbecker Keeper war in diesen Situationen hellwach.

Die letzte Chance des Gastgebers vor der Pause vereitelte wieder Luca, knickte dabei aber mit dem Arm um und konnte erst nach einiger Behandlung mit sichtbaren Schmerzen weiterspielen. 0:0 zur Pause, guter Fight.

In der zweiten Halbzeit verstärkte Gievenbeck den Druck. Nach einem zu kurzen Rückpass konnte Luca 2 x den Treffer verhindern, aus dem Gewühl fiel dann aber doch das 1:0 für den FCG.

Sprakel hielt weiter gut mit, musste aber nach 70 Minuten den nächsten Nackenschlag verkraften, als Jannik Frie aus ganz kurzer Entfernung an den Arm geschossen wurde und Schiedsrichter Machado auf den Elfmeterpunkt zeigte. FCG – Torjäger Vincent Vögler verwandelte sicher zum 2:0.

Im Gegenzug waren unsere Jungs nah am Anschlusstreffer, nach feiner Kombination mit Nils scheiterte Till aber am FCG-Keeper und verletzte sich dabei am Knie – das sah nicht gut aus.

Luca hielt uns mit mehreren Paraden weiter im Spiel, obwohl er mit sichtbaren Schmerzen und einiger Bewegungseinschränkung deutlich gehandicapt war. In der 88. Minute lenkte er einen Flachschuss noch an den Pfosten, den Abpraller brachte der FCG aber zum 3:0 im Netz unter.

So blieb am Ende die Erkenntnis, das eine engagierte Leistung gegen diesen starken Gegner heute leider nicht reichte. Viel schlimmer als der Saisonauftakt ist das mittlerweile schon unglaubliche Verletzungspech unserer Jungs, ein halbes Dutzend Stammkräfte fällt aktuell aus, was die Personalsituation für die nächsten Spiele sehr, sehr kompliziert macht.

Gute Besserung an Till und Luca, wir drücken alle die Daumen!!

Zum nächsten Heimspiel gegen den SV Mauritz wird Coach Patrick Klute ziemlich „tüfteln“müssen, um eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen zu schicken.

————————————————————

Unsere zweite Mannschaft musste heute beim ESV Münster 2 ran.

Nach torloser erster Hälfte brachte Routinier André Zünkeler den SCS per Foulelfer in der 53. Minute in Führung (Stephan Harden war gelegt worden), Tobi Hilbk legte in der 60. Minute das 0:2 nach.

Leider langte diese Führung nicht zu 3 Punkten, der ESV Münster rund um den SCS – Ehemaligen Lee Hudson konnte noch zum 2:2 ausgleichen.

Trotzdem ein gelungener Saisonstart für die neu formierte Zweite von Coach Tobias Feldmann!

SCS geht in der Hitzeschlacht die Puste aus – 1:3 zum Saisonauftakt gegen Mecklenbeck

Unsere erste Mannschaft musste heute zum Saisonauftakt ersatzgeschwächt gegen den FC Mecklenbeck antreten.

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams bei hochsommerlichen Temperaturen weitestgehend, Standardsituationen brachten die Tore.

Dem 0:1 für die Gäste in der 30 min ging ein Foulspiel von Jannik Purschke voraus, allerdings vor dem Strafraum. Gästeakteur Vaz Lopez ließ sich in den 16er fallen, der unsichere Schiedsrichter zeigte auf den Punkt, SCS-Keeper Sören Weßling war dann beim Elfmeter ohne Chance.

Nur 5 Minuten später wurde SCS-Rückkehrer Marco Rausch im 16er des Gegners leicht gerempelt, ging zu Boden und der Schiri zeigte erneut auf den Punkt.
Unser neuer Abwehrchef Christopher Klimek ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:1.

In der 43. Minute hatten unsere Jungs eine weitere hochkarätige Chance, Jannik Frie steckte den Ball rechts durch auf Jost Klasmann, dessen Hereingabe Marco Rausch direkt abnahm, der Ball trudelte knapp am links am Tor vorbei.

Halbzeit 1:1, etwas mehr Spielkontrolle beim SCS, der Gegner mit wenig Offensivaktionen, aber durchaus gleichwertig.

In der zweiten Halbzeit passierte zunächst wenig, beide Teams beharkten sich intensiv im Mittelfeld. Sprakel musste dem Tempo und der Hitze mehr und mehr Tribut zollen, ging sprichwörtlich auf dem Zahnfleisch.

Ab der 60. Minute übernahm der Gast mehr und mehr die Spielkontrolle, zog das Spiel in die Breite, ließ Ball und Gegner laufen. Sprakel kam nicht mehr zu Entlastungsangriffen, Coach Patrick Klute musste mit Christopher Klimek, Till Görges und Jost Klasmann in der Defensive mehrfach wechseln, die Ordnung ging so auch zwangsläufig etwas verloren.

Mecklenbeck nutzte den zunehmenden Druck schließlich zwei mal energisch zum 1:2 in der 78. und 1:3 in der 81 Minute, damit war das Spiel entschieden.

Das verletzungs- und urlaubsbedingte Fehlen einiger Spieler machte sich mit zunehmender Spielzeit doch deutlich bemerkbar, auch wenn alle 15 eingesetzten Spieler heute Vollgas gegeben haben!

Nächste Woche Sonntag wird es beim starken Aufsteiger 1.FC Gievenbeck 3 auch nicht leichter, Kopf hoch, Jungs, Regeneration ist angesagt!

Das Spiel gegen Münster 08 ll endete 11:0 für die 08er

Das stark personalgeschwächte Team der Sprakler hatte keine Chance. Da die erste Mannschaft von Münster 08 sich aufgelöst hatte, ist ein Teil der Landesligamannschaft in die zweite Mannschaft gegangen. So wurde die ohnehin sehr gute Kreisliga A Mannschaft noch mit Landesligaspieler ergänzt.

Aufgrund von zu wenig Personal in beiden sprakler Mannschaften nehmen die Jungs nicht am Halbfinale am Samstag teil.
So geht es am Sonntag mit einer Mischkombination aus erster und zweiter Mannschaft um Platz 3.

*Saxonenturnier*
Wann? Sonntag, 18.08.
Anstoß? 12 Uhr Anstoß
Der Gegner steht noch nicht fest

Sprakel auf Kurs !

Im zweiten Vorrundenspiel gegen Saxonia Münster ll konnte ein 2:1 Sieg verbucht werden. Die sehr gute erste Halbzeit wurde mit dem 1:0 Pausenstand belohnt.
Ohmen machte in den ersten Sekunden das Führungstor. Aber auch in den Minuten danach war Sprakel am Drücker. Schöne Kombinationen und der nötige Einsatz zeigte die wahre Klasse der SCS-Jungs.
“Über die Außen waren wir immer wieder gefährlich mit unseren schnellen Leuten. Auch die Räume in der zentrale konnten gut genutzt werden um die Offensivakteure in Szene zu setzen.” lobte Coach Klute zufrieden.
Auch Jenny Hohnsel fand Lob: “die Jungs sehen nicht nur gut aus, sondern spielen auch genauso gut Fußball.”
Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel nicht mehr so flüssig. Es wurde gewechselt und Saxonia lief früh an. So lag der Ausgleich in der Luft. Das Tor darf sich jedoch der Torwart auf die Fahne schreiben: “durch viel Wind wurde der Ball für mich “unberechenbar”” so der Schlussmann.
Aber Sprakel zeigte Moral und konnte dank unserem Schweine- und Hühnerbauer Brüning wieder kurz vor Schluss in Führung gehen.
Das Minimalziel Halbfinale ist erreicht.
Das letzte Vorrundenspiel ist bereits Donnerstag gegen Münster 08 ll.

——————————————————-

Die zweite Mannschaft hatte am gestrigen Dienstag das zweite Testspiel gegen OttiBotti ll.
Lang zweimaliger Führung durch Simon Rikels verlor man in der Schlussphase unglücklich mit 3:2.
Coach Feldmann war aber mit dem Auftreten und der Spielweise zufrieden.

——————————————————-

*Saxonenturnier* letztes Vorrundenspiel
Wann? 15.08. 18.15 Uhr Anstoß
Wo? Am bekannten Saxonenplatz
Gegner? Münster 08 ll

Wir freuen uns auf eure Unterstützung

Sprakel wieder in alter Form

Mit folgender Aufstellung wurde Wacker Mecklenbeck lll geschlagen:

Strux

Ohmen Frie Klimek Eiling

Hopp J.Kock

Dahlhaus Ostholt Pendowski

S.Kock

Der Ball lief gut auf dem Kunstrasen. Viel Ballbesitz. Gute Kombinationen. Genau das was Coach Klute sehen will. In der ersten Halbzeit war es dann eine starke Offensivkombination, wo Ostholt zum 1:0 traf.
In der Halbzeit wurde viel gelobt vom Trainer. Es ist bisher das vom spielerischen beste Spiel unserer Jungs. Nur die Tore fehlen noch.
Das nahm sich Ohmen zu Herzen. Kurz nach der Halbzeit überlupfte er den Torwart nach schönem Diagonalball von Klimek. Hinten brannte bis dato nichts an. Das 3:0 erzielte Hopp. Mecklenbeck nun offensiver und damit auch mit Torchancen. Doch der stark spielende Strux hielt die Null. Beim Gegentor wurde im kollektiv geschlafen. Das 4:1 erzielte wieder Glatzen-Hopp.
“2 Tore vom Glatzen-Hopp? Das liegt an der Frisur” witzelte Dauerglatze und ehemaliger Sprakelstar Dietmar Strux.
Klute war auch zufrieden: “mit der Leistung bin ich absolut zufrieden. Der Ball lief sehr gut. Bis auf die Chancenauswertung war es ein toller Kick. Das Spiel hätte auch 8:0 ausgehen können”
Ich möchte an dieser Stelle auch ein Lob für die gute Leistung aussprechen. Jedoch viel lobenswerter war für mich die hohe Anzahl an Duschgels beim Duschen nach dem Spiel.

Das nächste Spiel beim
*Saxonenturnier*:
Wann? Montag, 12.08. 18.30 Uhr Anstoß
Wo? Am bereits bekannten SaxonenPlatz
Gegner: TuS Saxonia Münster ll

Wir freuen uns wieder über jede Unterstützung !

Finaltraum bleibt ein Traum

Im entscheidenden Vorrundenspiel verloren unsere Jungs mit 3:1 gegen Borussia Münster lll. Sprakel musste aufgrund des 4:0 Sieges von Wacker Mecklenbeck mit 5 Unterschied gewinnen um direkt ins Finale einzuziehen. Bei 4 Toren wäre es zu einem 11m schießen gekommen. Die Träume vom Finale waren schnell verflogen als Borussia schnell in Führung ging.
Wieder ging es mit einer Mischkombination von erster und zweiter Mannschaft in die Partie auf dem mittlerweile gewohnt schlechtem Platz von Dyckburg.
Viel Ballbesitz, wenig Torchancen und viele Ballverluste machte es für die Zuschauer nicht gerade leicht weiter zu zugucken.
“Nachdem wir das Turnier 3 Mal in Folge gewinnen konnten, kann diesmal ein anderes Team sich den Pott holen” witzelte Torwart Weßling.
Trainer Klute war nicht zufrieden. Ihm fehlte es an Einsatz und Engagement: “mit einem nicht eingespielten Team kann man verlieren. Aber es kommt auf die Art und Weise an. Heute haben wir uns in den ersten Minuten schon ergeben”

Sprakel guckt jedoch nach vorne.
Das nächste Spiel ist am Samstag.

*LötiCup* Spiel um Platz 3
Wann? Samstag, 10.08. 14 Uhr Anstoß
Gegner: TuS Handorf ll
Wo? Am Dyckburger Sportplatz.

Am Sonntag startet dann auch das Saxonenturnier wo die erste Mannschaft aus Sprakel teilnimmt. Ein genaueren Turnierverlauf gibt es in den nächsten Tagen.

Sprakel holt den LEG-CUP

Die Erfolgsmeldungen unserer Fußballer reißen nicht ab, am Dreikönigstag schlug der SCS beim vom Nachbarn DJK SC Nienberge wirklich wieder toll organisierten Turnier für Kreisligisten zu und holte sich den Turniersieg.

Letztes Jahr unglücklich „nur“ Dritter, in diesem Jahr sollte vor allem der Spaß im Vordergrund stehen, viele Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen. Deswegen hatte Coach Tobias Feldmann 12 Feldspieler und Keeper Sören Weßling für die Halle an der Feldstiege nominiert.

Der Auftakt gegen den Nachbarn SCN war vielversprechend, beim 4:0 (Tore je 2 x Nils Ohmen und Jannis Kock) zeigte sich, das die Aussage der Turnierleiter „der SCS ist hier nach den Leistungen in diesem Winter Favorit“ nicht ganz falsch war.

2. Match, 2. Sieg. Mit 3:1 wurde Wacker Mecklenbeck in die Schranken gewiesen, damit war man auf gutem Weg ins Halbfinale (Tore durch Lukas Eisert, Max Dömer und Max Ahlert).

1 Punkt aus den letzten beiden Spielen musste jetzt noch zur sicheren Qualifikation für das Halbfinale her, den holte der SCS im dritten Spiel gegen den VfL Senden. Beim 1:1 gegen die Sendener bekleckerte sich die Mannschaft aber nicht mit Ruhm, nach dem frühen Rückstand wurden hektisch Angriffe nicht gut zu Ende gespielt und beste Chancen liegen gelassen, Till Görges machte 15 Sekunden vor Schluss mit einer Energieleistung den Ausgleich und schoss den SCS ins Halbfinale.
In diesem Spiel hielt Keeper Sören uns mehrfach im Spiel und verhinderte das 0:2.

Im letzten Gruppenspiel gegen SW Havixbeck gab es das Duell um den Gruppensieg. SWH mit Spielertrainer Jens Könemann hatte vorher alle 3 Spiele gewonnen, in einem spannenden Match setzten sich unsere Jungs mit 3:2 durch und holten sich den Gruppensieg! Dabei lag der SCS schon mit 1:2 zurück, kassierte eine 2-Minuten Zeitstrafe gegen Leo Zeller und markierte in Unterzahl den Siegtreffer! (Tore: 2x Nils Ohmen und Till Görges)

Im Halbfinale wartete wie im letzten Jahr Concordia Albachten, in diesem Jahr ließen sich unsere Jungs aber auch nicht durch den frühen 0:1 Rückstand beirren und drehten das Spiel durch Tore von Till Görges, Jannis Kock, Max Ahlert und Jannik Frie in einen klaren 4:1 Erfolg – Finale!

Im Endspiel wartete GS Hohenholte, das sich in der Vorrunde ebenfalls souverän als Gruppensieger qualifiziert und im Halbfinale SW Havixbeck nach 9m – Schießen besiegt hatte.

Das Finale der beiden stärksten Teams wurde dann auch zu einem echten Fight. Hohenholte legte 2 x vor, Till Görges und Max Ahlert glichen mit ihren Toren aus. Hohenholte ging wieder in Führung, Sören verhinderte den 4. Treffer und damit die Entscheidung. Da die Zeit nun 90 Sekunden vor Schluss weglief, kam Nils als „flying goalie“. Hohenholte versuchte den Dauerdruck des SCS nun durch Härte zu verhindern – keine gute Idee. Nach einer ersten Brachialgrätsche 2 Minuten Zeitstrafe für Hohenholte. Das Überzahlspiel wurde durch den schön herausgespielten Treffer von Jannik Frie zum 3:3 sehr gut genutzt, Hohenholte damit wieder komplett.

Noch 35 Sekunden auf der Uhr, nächster SCS- Angriff, Lasse ist links durch und wird von seinem Gegenspieler vor dem Torabschluss wie beim Wrestling zu Boden „gewürgt“, die nächste 2 Minuten Zeitstrafe für Hohenholte.

Und dann zeigten sich Willen und Cleverness, die unsere Jungs schon die ganze Hallensaison auszeichnen: In einer toll herausgespielten Kombination mit Max und Jannis war Till 12 Sekunden vor dem Abpfiff mit dem 4:3 wieder einmal der Matchwinner. Sören ließ beim letzten Angriff von GSH nichts mehr zu – dann folgten Jubel, Trubel, Heiterkeit.

CUPSIEGER in Nienberge:

Coach Tobias Feldmann
Sören Weßling, Jannik Frie, Max Ahlert, Jannik Sanders, Leo Zeller, Phillip Kintrup, Dustin Schmidt, Lukas Eisert, Lasse Ostholt, Nils Ohmen, Jannis Kock, Max Dömer, Till Görges